Willy Millowitsch

* 08.01.1909 in Köln

20.09.1999 in Köln

LAGE DES GRABES: Flur 72A

1940 Übernimmt Theater von seinem Vater Peter
1946 Heirat mit Gerda Feldhoff
1979 Veröffentlichung des Liedes «Heidewitzka, Herr Kapitän»
1990 Hauptrolle in der sechsteiligen Krimiserie «Kommissar Klefisch» im WDR (bis 1996)

Willy Millowitsch stammte aus einer uralten Theaterdynastie. Mit seinem Urahn Michael Millowitsch (wahrscheinlich damals «Millewitz») wurde 1792 erstmals ein Puppenspieler erwähnt. Sein Sohn Franz Andreas spielte mit Stockpuppen an der Deutzer Schiffbrücke, um die Leute zu unterhalten, die auf ein Schiff warteten. Dessen Enkel Wilhelm Josef Millowitsch wandelte das Puppentheater 1895 in ein echtes Menschentheater um: die «Kölner Plattdeutsche Volksbühne» am Neumarkt.

Willy übernahm 1940 das Theater von seinem Vater Peter. Nach dem Krieg boomte das Haus, nicht zuletzt dank der Unterstützung des Fernsehens.

Von da an war der Erfolg nicht mehr aufzuhalten. Willy im Fernsehen, Willy im Karneval, Willy auf der Bühne, die Ehrungen häuften sich: sein Denkmal auf «seinem» Platz an der Apostelnstraße, Großes Bundesverdienstkreuz, die «Höhner» widmeten ihm einen Song «Willy, wat wör Kölle ohne dich».

Nachdem es nur noch einen einzigen dynastischen Nachfolger mit Namen «Millowitsch» gab, der aber als Ingenieur in Asien lebt, musste Peter Millowitsch, Willys Sohn, schweren Herzens das Theater für immer schließen. Die letzte Inszenierung hieß: «Wer weiß, wofür et jot es».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert