René Deltgen

Rene_Deltgen-Das_Maedchen_Johanna_1935

* 30.04.1909 in Esch

29.01.1979 in Köln

Kunst

LAGE DES GRABES: Weg D, zwischen Weg V und W

1927 Beginn der Schauspiel­ausbildung in Köln
1931 Engagement bei den Städtischen Bühnen Köln (bis 1934)
1935 Erste Filmrolle in »Das Mädchen Johanna«
1945 Gerichtsverfahren in Luxemburg wegen Landesverrats (bis 1946). Grund: Plakate, auf denen er zum Beitritt der luxemburgischen Jugend in die Hitler-Jugend aufruft). Strafe: Zwei Jahre Gefängnis, 100.000 Francs Geldbuße und Verlust der luxemburgischen Staatsangehörigkeit (rückerkannt 1952).
1959 Kinoerfolge mit den Fritz-Lang-Produktionen »Der Tiger von Eschnapur« und »Das indische Grabmal«

Deltgen ist als Bühnen-, Fernseh- und Filmschauspieler erfolgreich und stilprägend – auch wenn die Kollaboration mit den Nazis ihn viele Sympathien kostet. Er spielt unter anderem auf den Städtischen Bühnen Köln, an den Münchener und Hamburger Kammerspielen, am Schauspielhaus Zürich und am Wiener Burgtheater.

In den 50er- und 60er-Jahren hat Deltgen dank seiner prägnanten Stimme und Intonation große Erfolge im Radio, unter anderem mit den Francis-Durbridge-Hörspielen um den Detektiv Paul Temple. Als Sprecher synchronisiert er Größen wie Spencer Tracy und Kirk Douglas. 

2004 widmet Michael Wenk dem bis heute berühmtesten luxemburgischen Schauspielers den Dokumentarfilm »René Deltgen – Der sanfte Rebell«.

Verfasse einen Gedanken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.