«Crime Night auf Melaten» – Vier Autor*innen lasen aus zwei Büchern.

crime-night-melaten-friedhof

Charlotte Zeiler, Regina Schleheck. Andreas Schnurbusch, Isabella Archan, Jutta Wilpertz (v.l.)

Andreas Schnurbusch (Kölner Mordermittler, Autor)
Isabella Archan (Schauspielerin und Autorin)
Jutta Wilpertz (Musikerin und Autorin)

Regina Schleheck (Glauser-Preisträgerin, Autorin) Trauerhalle Melatenfriedhof in Köln, Piusstraße/Woensamstraße
Samstag, 9.10.2021, 17:00 Uhr

Die Lesung war ein großer Publikumserfolg! Die Trauerhalle war sehr gut gefüllt und wurde Zeuge gruseliger, packender, humorvoller Geschichten – ein großer Dank geht an die vier Autor*innen und die Literaturvermittlerin Charlotte Zeiler!

Zwölf gruselige Geschichten von zwölf Autoren über zwölf reale Orte in Köln, angelehnt an Ereignisse und Legenden von der Antike bis in die Gegenwart: Wie eine der Jungfrauen von St. Ursula Angst und Schrecken verbreitete. Welchen grausamen Ursprung die Rivalität zwischen den beiden großen Rheinstädten hat. Wie eine alte Dame die grausame Geschichte erzählt, die hinter einem Wandbild voller Blüten steckt. Wie die Deutzer Brücke zum Zentrum einer tragischen Liebe wurde, und viele mehr.

Kreutzer/Gardein (Hrsg): Die gruseligsten Orte in Köln: Schauergeschichten, Gmeiner Verlag

Eine Multikulti-Metropole wie Köln eröffnet vielseitige Krimi-Settings, etwa solche mit historischen Bezügen – römischen, französischen, preußischen, jüdischen – oder ›et hillije Kölle‹ in Person der Stadtpatronin Ursula. Neben dem Tatort Rhein bieten sich die Medien- und Museumslandschaft oder die Schwulenszene an.
Auch das ›Jeföhl‹ kommt nicht zu kurz: Karneval, Komödiantenkultur, Kölschen Klüngel und den FC Köln verwebt Schleheck in elf bitterbösen und schwarzhumorigen Liebeserklärungen an ihre Heimatstadt.

Regina Schleheck: Wer mordet schon in Köln? Gmeiner Verlag

In beiden Büchern kommen Geschichten über den Melatenfriedhof in Köln vor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.